Grußwort

Liebe Urologinnen und Urologen, verehrte Freundinnen und Freunde der Urologie,
Liebe Mitarbeiter der urologischen Teams in Praxis und Klinik,

in einer veränderten Welt unter Pandemierestriktionen freut es uns außerordentlich zum
67. Kongress unserer Nordrhein-Westfälischen Gesellschaft für Urologie e.V. vom 11. bis 12. März 2021 nach Münster einzuladen und hoffentlich alle persönlich und nicht online begrüßen zu dürfen.

Münster bietet  zum zehnten Mal den idealen Mittelpunkt für den ältesten Regionalkongress im deutschsprachigen Raum.

An erster Stelle möchten wir den Präsidenten des 66. Kongresses in Bochum Burkhard Ubrig und Jörg Schewe einen großen Dank aussprechen. Durch deren tatkräftige und mutige Vorgehensweise unter noch nie da gewesenen Bedingungen haben sich beide mit dem Vorstand zusammen um die Erhaltung der NRW Gesellschaft für Urologie wirklich verdient gemacht.  Der 67 . Kongress wäre in der aktuell geplanten Form nicht mehr möglich gewesen.

Dr. med. Alfons Gunnemann & Dr. med. Bernt Göckel-Beining

Aber gerade die Mischung aus Erfahrung, Flexibilität und Innovationskraft macht ja auch die Urologie erst aus!

Die Corona Pandemie hat die Leistungsfähigkeit und den Stellenwert unseres Gesundheitssystems im internationalen Vergleich unter Beweis gestellt, die interdisziplinäre und intersektorale Kooperation gestärkt und einen Schub der digitalen Vernetzung aus der Not heraus bewirkt, der unseren Alltag positiv verändert hat. Die Diskussion um die Wertschätzung der Pflegeberufe und des ärztlichen Tuns werden hoffentlich nachhaltige Veränderungen bewirken.

Ostwestfalen als innovative Gesundheitsregion wird ab Herbst 2021 Erstsemester in der neugegründeten medizinischen Fakultät (Uniklinik OWL) willkommen heißen.  Das UK OWL wird gebildet aus den drei großen Versorgungskrankenhäusern Klinikum Bielefeld, EVKB Bethel und dem Klinikum Lippe. Die Fakultät wird spannende neue Wege früher klinischer Ausbildung und konstanter wissenschaftlicher Begleitung gehen.

Die Partnerschaft zwischen Urologie, Pharmazie und Medizintechnik ist wertvoller denn je, ohne die vertrauensvolle Zusammenarbeit, den  Erfahrungsaustausch und die Unterstützung wäre das aktuelle Fortbildungsformat nicht machbar.

Die Urologie hat in Kooperation mit  anderen medizinisch wissenschaftlichen Fachgesellschaften die Überleitung zur „evidence-based medicine“ geschafft und in den letzten 15 Jahren die Leitlinienentwicklung für alle Tumorentitäten des Fachgebietes vorangebracht.

Unser Kongressmotto „Urologie – lieber punktgenau“ –lenkt die Aufmerksamkeit und den Anspruch  auf die Präzisionsmedizin in der Urologie mit Hilfe der zunehmenden Digitalisierung, der Anwendung der  künstlichen Intelligenz, der Vernetzung zwischen Klinik und Praxis zum Wohle unserer Patienten.

Auf den Punkt bringen wollen wir auch den Umgang mit den umfassenden Leitlinien in allen Gebieten der Urologie. Die Leitlinien und die offene Diskussion mit Experten ziehen sich als roter Faden durch die beiden Kongresstage eingebettet in die bewährten Strukturen. Wir wollen Begeisterung wecken für die Urologie als Zukunftsfach mit Vielfalt.

Auf den Punkt bringen wollen wir aber auch den 2020 insgesamt deutlich zu kurz gekommenen persönlichen Austausch beim „Get-Together“ in Münster, um alte Freundschaften in bewährter Urologischer Kultur mit Seele und Tradition zu pflegen.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen im Frühjahr 2021 in Münster!

Ihr
Alfons Gunnemann & Bernt Göckel-Beining